Mallorca buchen – ganz ohne Party Intention

Zugegeben – die meisten deutschen Touristen kommen aus einem einzigen Grund jeden Sommer auf’s Neue auf die Insel Mallorca. 

Dieser Grund nennt sich Party bis die Sonne wieder aufgeht. Genau deswegen hat Mallorca sich über die Jahre einen Ruf als Party-Ort angeeignet, der eigentlich nicht gerechtfertigt ist. Die Feiereien finden ausschließlich in Mallorcas Hauptstadt Palma statt. Die Insel ist jedoch viel größer und bietet auch viel mehr. Hier die besten Orte für eine günstige Rundreise auf Mallorca. 

Alcudia

Alcudia ist eine Stadt, die im Norden der Insel liegt. Unter Kennern ist der Norden Mallorcas übrigens für menschenleere Strände und als ein Paradies für Wanderfreunde bekannt. Alcudia und seine Umgebung bieten das perfekte Paradebeispiel dafür. Hier gibt es nichts, was man als Urlauber vermissen könnte. Menschenleere, naturbelassene Strände mit türkisblauem Wasser, Wälder in sattem Grün und die über 1000 Meter hohen Berge im Tramuntana Gebirge. Noch dazu lädt die Innenstadt des Ortes zum Erkunden ein, da die Stadtmauer aus früheren Zeiten bis heute erhalten ist und nun einige Aussichtspunkte bietet. 

Auch den Naturpark s’Albufera sollten Sie sich nicht entgehen lassen, wenn Sie einmal in der Gegend sind. Dieser gilt als einer der größten Besonderheiten der Stadt.

Pollenca

Der Norden Mallorcas hat nicht nur eine Stadt zu bieten, sondern gleich mehrere, die definitiv einen Besuch wert sind. Dazu gehört auch die kleine Gemeinde Pollenca, welche mit weniger als 7.000 Einwohnern einen ganz eigenen Charme hat. Alles in der Stadt wurde in mallorquinischem Stil erbaut, sprich komplett aus hellem Stein. 

Das Highlight des Orts ist definitiv seine Bucht. Die Szenerie der Bucht von Pollenca wird besonders durch ihre U-Form betont. Zwischen grünem Land rechts und links kann man es sich im hellblauen Wasser gut gehen lassen. Wem das zu wenig Action ist, der zieht einfach seine Schuhe an und erkundet die Gegend. Es gibt in der Nähe so viele Ausflugsziele, die fußläufig zu erreichen sind, dass man innerhalb eines normalen Urlaubs gar nicht alles besuchen könnte. 

Cap de Formentor

Der nördlichste Punkt der ganzen Insel ist das Cap de Formentor. Vom Far de Formentor, einem Leuchtturm, kann man eine spektakuläre Aussicht genießen. Aber Vorsicht: Sie sollten auf jeden Fall schwindelfrei sein. Der Weg dahin führt über schmale Straßen, die wenig gesichert sich und sich immer weiter den Berg hoch schlängeln. Mit ein bisschen Vorsicht dürfte das aber für Jedermann machbar sein und im Anschluss können Sie sich mit dem tollen Ausblick belohnen.

Auch gelesen: Warum Urlaub in letzter Minute mit Freunden planen

Sa Coma

Genug vom Norden Mallorcas, jetzt geht es an die Ostküste der Insel! Wer seinen Mallorca Urlaub günstig verbringen möchte, plant am besten in der Nebensaison einen Abstecher nach Sa Coma ein. Neben einem Strand, der fast einen Kilometer lang ist, finden sich in diesem Ort auch unzählige Pinienwälder, die zum Wandern einladen. 

Wenn Sie Lust auf ein wenig Abwechslung bekommen hier noch ein Geheimtipp: In Sa Coma gibt es einen Safaripark, in dem Sie wilde Tiere wie Zebras oder Giraffen bestaunen können. 

Paguera

In dieser Stadt Mallorcas wirkt es, als sei die Zeit stehen geblieben. Zwischen beeindruckenden Gebirgszügen und Stränden mit klarem Wasser findet sich der kleine Ort Paguera, in dem es ganz entspannt und gemütlich zugeht. Alt trifft hier auf Jung und Touristen mischen sich nahtlos unter die Einheimischen. 

Wenn Sie auf Ihrer Reise Mallorca nach einem Ort suchen, der nicht von Touristen überlaufen ist, sind Sie hier goldrichtig.