REISEFÜHRER: MALLORCA



Sechzig Jahre nach der Ankunft der ersten Charterflüge von Touristen, die nach einem exotischen neuen Cocktail aus heißer Sonne, warmem Meer und goldenem Sand suchen, hat Mallorca nie besser ausgesehen. Der Frühling ist auf der größten der Balearen-Inseln angekommen und die Raffinesse blüht; in den nächsten Monaten soll die Fünf-Sterne-Marke Jumeirah ihr 120-Zimmer-Hotel und Spa eröffnen und damit die Unterkunftsmöglichkeiten in Port de Sóller an Mallorcas herrlichem Nordwestufer erhöhen. Doppelzimmer mit Frühstück ab €295 (00 34 971 637 637 888; jumeirah.com). Die Gruppe bleibt bezüglich des genauen Eröffnungstermins zurückhaltend und erklärt, dass sie "angekündigt wird, sobald sie bestätigt ist".

Der Schlüssel zum Erfolg Mallorcas als Reiseziel ist die Fähigkeit, sich an neue Geschmäcker anzupassen. Ob unverschämter Luxus, ein schöner Hafen für Ihre Yacht, ein ruhiges Boutique-Hotel auf dem Land, ein zweites Zuhause oder ein Abenteuerurlaub, Sie werden es neben den billigen und fröhlichen Zwei-Sterne-Ferien finden, die in der Heineken-Werbung der 80er Jahre verspottet wurden: "Das Wasser auf Mallorca schmeckt nicht danach, was es kosten sollte."

Die Leute lesen auch : Korsika Pauschalreise Die Schoensten Straende

Der Tourismus hat seinen Preis: Die schäbigen Entwicklungen der Franco-Ära sind in mehreren Küstengebieten noch immer zu beobachten, während der Zustrom ausländischer Zweitwohnsitzeigentümer die Hauspreise zum Nachteil der Einheimischen überhöht hat. Das Wasser hat noch einen seltsamen mineralischen Geschmack; aber wer geht in den Urlaub, um das Wasser zu trinken?

Mallorca ist kompakt und vielfältig zugleich. Sein Schwerpunkt liegt in der südwestlichen Ecke, um eine riesige Bucht - la Badia de Palma -, in der sich die elegante Hauptstadt Palma befindet, in der die Hälfte der 800.000 Einwohner der Insel lebt. Im Osten befindet sich der internationale Flughafen von Son Sant Joan, Spaniens drittverkehrsreichster Flughafen nach Madrid und Barcelona. Palma wird von einer Vielzahl von britischen Flughäfen aus von British Airways, Bmibaby, easyJet, Flybe, Jet2, Monarch, Ryanair, Thomas Cook und Thomson bedient.

Um die Bucht herum im Westen liegen die Resorts Magaluf und Palma Nova, besondere Favoriten der Briten, und das überwiegend deutsche Ziel Peguera. An der gegenüberliegenden Nordküste, nur 60 km von Palma entfernt, befinden sich zwei weitere weitläufige Buchten, die die anderen großen Kurorte beherbergen: Alcúdia und Port de Pollença. Die Ostküste hat jedoch einen ganz anderen Charakter. Die Buchten, Buchten und Fischerdörfer, die von einer Kette von 300 m hohen Hügeln umgeben sind, weisen niedrigere und niedrigere Entwicklungsstufen auf.

Pauschalreisen zu den Hauptresorts werden von allen großen Anbietern angeboten. Thomas Cook (0844 879 8400; thomascook.com) bietet eine Woche im Iberostar Albufera Playa Hotel im Ort Playa de Muro, in der Nähe von Alcúdia, für £499 Halbpension ab Gatwick am 1. Mai an. First Choice (0871 200 7799; firstchoice.co.uk) hat eine All-Inclusive-Woche in der Marina Pax in Magaluf am selben Tag ab Luton für £436. In der Sommer-Hauptsaison werden die Preise bis zu doppelt so hoch sein.


Die dramatische Westküste Mallorcas wird von den Tramuntana-Bergen dominiert. Der höchste von ihnen, Puig Major (1.445 m), thront über der schönen Stadt Sóller, die zu einem Zentrum für Spaziergänge und Wanderungen geworden ist. Für ein authentisches mallorquinisches Erlebnis nehmen Sie den 100 Jahre alten Schmalspurzug von Palma nach Sóller und besuchen Sie das außergewöhnliche Can Prunera Museum der Stadt (00 34 971 638 973; canprunera.com; 22.30-18.30 Uhr; montags geschlossen, Oktober bis März; €5). Die Sammlung befindet sich in einem eleganten Gebäude an der Carrer de la Luna 86 aus dem Jahr 1910 und umfasst eine große Auswahl an Gemälden des lokalen Künstlers Juli Ramis sowie Werke von Picasso, Paul Klee und Man Ray.

Ebenso attraktiv ist Pollença in einem Tal am nördlichen Ende des Tramuntana-Gebirges. Dieses raue, schöne Terrain, in dem Oliven die traditionelle Kulturpflanze sind, ist übersät mit Hügeldörfern und durchzogen von fruchtbaren Tälern, deren Orangen und Zitronen Farbe und Duft verleihen. Die Berge beherbergen auch herausragende Beispiele religiöser Architektur, die Klöster Lluc und Valldemossa. Letzteres bot 1838 Unterkünfte für frühe ausländische Touristen, die Flüchtlingsliebhaber Chopin und George Sand. Nicht, dass George über den Bergwinter sehr freundlich war: "Im Laufe des Winters erstarrte die Finsternis all meine Versuche, fröhlich und ruhig zu sein." Ein Jahrhundert später kam ein dankbarerer ausländischer Besucher, der Dichter Robert Graves, in das nahe gelegene Deià.

Der Winter auf Mallorca ist selten grausam. Noch im Januar hat Palma durchschnittlich fünf Stunden tägliche Sonneneinstrahlung. Die Insel kann im Hochsommer erstickend heiß sein, obwohl die Küste normalerweise eine Brise hat; Frühling und Herbst sind im Allgemeinen besser für Aktivitäten wie Wandern und Radfahren geeignet. Die Winter sind in Palma, im Süden und in der Ebene eher mild, obwohl die Serra de Tramuntana viel kälter wird und heftigen Regenfällen ausgesetzt ist. Das Meer bleibt noch bis Ende November warm genug für ein Bad.

Lass uns an den Strand gehen

Lange Sandstrände säumen die riesigen Buchten der Insel. Palma Nova hat einen guten Familienstrand. In der Hochsaison ist der weiße Strand von Port de Pollença tendenziell weniger überfüllt als im benachbarten Alcúdia. Suchen Sie die kleineren Calas oder Buchten, die am Ende von fjordähnlichen Buchten an der Ostküste geschützt sind.

Die fünf Strände von Cala d'Or sind besonders malerisch (und zum Schnorcheln geeignet), obwohl s'Amarador in der Nähe, von Pinien gesäumt, viel weniger entwickelt ist.

Es Trenc ist der attraktivste Strand auf der Südseite. Es gibt weder Hotels noch Wassersportarten, sondern viel weißen Sand und Naturisten.

Die abgelegene Cala Tuent im Nordwesten ist der Ort für klares Wasser, garantierten Platz am Halbmond des Kieselstrandes und großartige Bergblicke.

Insider-Geschichte

Überraschenderweise wird das Innere der Insel - El Pla oder The Plain - von vielen Besuchern ignoriert, da sie über Straße und Schiene erreichbar ist. Sehenswert sind Cluster alter Windmühlen zum Mahlen von Getreide und zum Pumpen von Wasser (um Muro) und die wunderbaren Mandelblüten im späten Winter.

El Pla ist auch der Ort, an dem sich die größte der Städte der Insel befindet: Inca, mit einem beliebten Donnerstagmarkt und einer florierenden Lederindustrie. Camper, die modisch funktionale globale Schuhmarke, hat hier ihren Hauptsitz (und zwei Filialen in Palma).

Manacor, im Osten, hat den Weltmarkt für Kunstperlen erobert und ist der Geburtsort eines der wenigen Mallorquiner, von denen die Welt gehört hat: Rafa Nadal. Um einen Rivalen um diesen Titel zu finden, gehen Sie 800 Jahre zurück in die Zeit, als Mallorca gerade erst Teil des katalanischsprachigen Königreichs Aragó* auf dem spanischen Festland geworden war. Ramó* Lull war ein außergewöhnlicher mittelalterlicher Philosoph, Theologe und Sprachwissenschaftler. Sein Haupterbe ist das Kloster, das er auf der Spitze des Puig de Randa gründete, einem Mini-Berg, der sich abrupt aus der Ebene bei Llucmajor erhebt und einen unvergleichlichen Blick über die Insel bietet. Übernachten Sie in der abgelegenen Finca Es Castell, im Dorf Caimari, 10 Autominuten nördlich von Inca. Der ehemalige Olivenbauernhof mit Blick auf die Berge verfügt über ein B&B mit Doppelzimmer ab 130 € (00 34 971 875 154; fincaescastell.com).
Zu Fuß, mit dem Fahrrad

Das wichtigste Wanderland Mallorcas liegt in der Serra de Tramuntana, die es im vergangenen Jahr auf die UNESCO-Liste der Kulturlandschaften geschafft hat. Ein Fernwanderweg, der GR 221 oder "Trockensteinweg" entlang der Strecke, wurde kürzlich eröffnet (GR221.info) Die beste Basis für Wanderungen ist Sóller: Ein ausgezeichneter Spaziergang (nicht nach Regen zu unternehmen) ist der Torrent de Pareis, Mallorcas "Grand Canyon". Die lokale Firma Tramuntana tours (00 34 971 632 423; tramuntanatours. com) kann einen geführten Rundgang für 45 € pro Person, nur in bar, ab vier Personen organisieren.

Inntravel (01653 617002; inntravel.co.uk) hat eine einwöchige selbstgeführte Wanderung von Hotel zu Hotel, durch die Berge, mit Gepäcktransport, ab £715 pro Person (mit Frühstück, aber nicht mit Flug oder Transfer). Das ausgedehnte flache Gelände der Insel mit gelegentlichen Testhügeln ist bei den mit Lycra bekleideten Profis im Wintertraining sehr beliebt. In den meisten Orten gibt es maßgeschneiderte Radwege und die Möglichkeit, Fahrräder zu mieten. Für engagiertere Radfahrer bietet Explore (0845 291 4542; explore.co.uk) einen achttägigen Urlaub, der eine Mischung aus malerischen Hügeln und flacherem Weinbaugebiet bietet. Die nächste Abfahrt am 19. Mai kostet 779 Pfund, Land nur (996 Pfund mit Flügen) für Übernachtung und Frühstück in Standardhotels. Fahrräder sind im Preis inbegriffen.

Ausgehen

Während in vielen Resorts noch immer Fisch'n'Chips, Würstchen und Sangria herrschen, gibt es keinen Mangel an lokalen Speisen. Die traditionelle Küche der Insel basiert auf Fisch und Meeresfrüchten oder Fleisch wie Kaninchen oder Lamm. Umstrittener ist, dass Singvögel, insbesondere Drosseln und Grünfinken, noch auf einigen Speisekarten zu finden sind.

Zu den Spezialitäten gehören die chorizoähnliche Sobrassada-Wurst und Ensaïmada, eine Art Brioche aus Schmalz. Palmas coolstes Restaurant, Simply Fosh, im Bild, an der Carrer de la Missió, hat ein Klosterrefektorium aus dem 17. Jahrhundert in einen entspannten Tempel für mediterrane Köstlichkeiten verwandelt (00 34 971 720 114; conventdelamissio.com; ab 20 €).

Auch in Deià, Sóller und, was noch unerwarteter ist, in der kleinen Stadt Algaida, 20 km östlich von Palma, wo sich mehrere Restaurants versammelt haben, wird gutes Essen angeboten. Es lohnt sich die Reise nach Port d'Alcúdia und es lohnt sich, 70 € für das außergewöhnliche 11-Gang-Verkostungsmenü im neu errichteten Michelin-Sterne-Restaurant Jardín (00 34 971 892 391; restaurantejardin.com; geschlossen Mo und Di) auszugeben.

Das Beste aus dem lokalen Wein wird in der Gemeinde Binissalem hergestellt. Santa Maria del Camí ist ein gutes Mallorca 2010 rot, das in Großbritannien bei M&S; £9.99 pro Flasche gekauft werden kann.

Kulturelle Highlights

Es gibt einige Überreste der Frühgeschichte der Insel, vor allem in Palma. Die Arabischen Bäder, oder Banys Arabs, stammen aus dem 10. Jahrhundert und sind den Eintritt von 2 € (täglich 9-18 Uhr) wert - nicht nur für einen Blick auf das Innere des gewölbten Badehauses selbst, sondern auch für die Ruhe, die der kleine Garten im Freien bietet.

Das unübersehbare Gebäude ist jedoch Palmas Kathedrale von La Seu, abgebildet (00 34 902 022 945; catedraldemallorca.org). Der Bau wurde im 13. Jahrhundert begonnen und erst im 20. Jahrhundert abgeschlossen. Sie durchzieht die Stadt und ist eine der großen Sehenswürdigkeiten der Insel, besonders nachts, wenn sie beleuchtet ist. Das Innere zeichnet sich durch die schlanken Säulen aus, die eines der größten gotischen Bauwerke Europas tragen, durch eine riesige Glasrose und durch das schmiedeeiserne Vordach von Antonio Gaudí, das die Dornenkrone symbolisiert, die über dem Altar hängt und wie eine riesige Weihnachtsdekoration aussieht. Es ist von Montag bis Freitag von 10.00 bis 17.15 Uhr geöffnet (samstags von 10.00 bis 14.15 Uhr), ist aber für alle außer den Gläubigen am Sonntag geschlossen.

Wenn Sie die letztjährige Joan Miró-Ausstellung in der Tate Modern in London verpasst haben, holen Sie sie jetzt ein. Den letzten Teil seines Lebens verbrachte der spanische Künstler auf Mallorca, und die dramatische Miró-Stiftung hängt an einem Hügel im Vorort Cala Major, drei Meilen südwestlich von Palma (00 34 971 701 420; miro.palmademallorca.es). Geöffnet von 10 bis 18 Uhr Dienstag bis Samstag; sonntags bis 15 Uhr; €6.

Um weitere Highlights außerhalb der Stadt kennenzulernen, wie z.B. das römische Amphitheater in Alcúdia, besuchen Sie das mallorquinische Fremdenverkehrsbüro in Palma an der Plaça de la Reina 2, in der Nähe der Seu (geöffnet von Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr, Samstag von 9 bis 14 Uhr, Sonntag geschlossen).

Natürliche Reize

Der große Naturschatz Mallorcas ist die reiche und vielfältige Vogelwelt. Über den zerklüfteten Klippen, wo die Tramuntana-Kette auf das Meer trifft, haben Sie die Chance, einen Fischadler, einen Mönchsgeier oder den ebenso seltenen Eleonorenfalken zu sehen. Der Spaziergang durch das Boquer-Tal (Start ab Port de Pollença) könnte auch balearische Grasmücken zeigen.

Irgendwo, das auf jeder Ornithologenliste steht, befindet sich die sumpfige Fläche von s'Albufera. Seine Lagunen und Schilfbeete sind von Deichen und Pfaden durchzogen, mit Verstecken zur Beobachtung der Wasservögel, einschließlich der Rohrdommel. Sie benötigen eine Genehmigung (kostenlos) vom Empfangszentrum, das von der Straße zwischen Alcúdia und Can Picafort (9 bis 19 Uhr; 00 34 971 89225) aus erreichbar ist. Naturetrek (01962 733051; naturetrek.co.uk) hat eine achttägige Vogelbeobachtungstour in der Nähe von Port de Pollença (ab £1.295, inklusive Unterkunft, aller Mahlzeiten und Flüge ab London).

Zwischen den mediterranen Bäumen und Heidegehölzen des Parc Natural de Mondragó (nächstgelegene Stadt, Campos) finden Sie Eidechsen, Kröten und Igel sowie ein paar ziemlich unberührte Strände.

Auch die kleinen Inseln Mallorcas wurden vor der Entwicklung geschützt: Der Parque Nacional del Archipiélago de Cabrera und der Parc Natural de sa Dragonera sind von der Küste aus mit dem Boot erreichbar (Colonia de Sant Jordí bzw. Sant Elm).

Unterbringung

Palmas jüngstes Boutique-Hotel ist Can Cera an der Carrer San Francisco 8 (00 34 971 715 012; cancerahotel.com). Es ist ein 700 Jahre altes Gebäude im Herzen der Altstadt mit einer stimmungsvollen Terrasse und 12 luxuriösen Zimmern ab 178 Euro. (Das Frühstück kostet zusätzlich 16 € pro Person.)
Außerhalb von Palma, im parte forana (Hinterland), wie es lokal bekannt ist, ist Sóller besonders gut für kleine Hotels geeignet. Hotel la Vila, im Bild, so zentral wie möglich am Plaza Constitución 14, bietet preiswerte Doppelzimmer mit Frühstück ab 100 € (00 34 971 634 641; lavilahotel.com).

Dank der großen Anzahl von ausländischen Immobilien gibt es auch eine große Auswahl an Wohnungen, Villen und renovierten Häusern zu vermieten. Owners Direct hat auf seiner Website (ownersdirect.co.uk) fast 3.000 Ferienhäuser zu Hochsaisonpreisen, die von einer Einzimmerwohnung in Palma Nova (£420 pro Woche) bis hin zu einem luxuriösen Haus mit Pool und Bar (für 12) in der Nähe von Pollença für £4.000 reichen.

Für exklusive Villen und Bauernhäuser hat Mallorca Farmhouses (0845 800 8080; mallorca.co.uk) eine gute Auswahl sowohl im Inland als auch an der Küste. Wenn Sie vor Ostern oder zwischen Mitte April und Ende Mai reisen können, können Sie eine große Villa mit Pool für etwas mehr als 1.000 £ finden.